Memory-Spiel


Mit Bildern Erinnerungen auffrischen

 

Frau Conny Kraft, Betreuungskraft in der Kirchlichen Sozialstation Malsch e.V.  und Frau Marion Unser von der Nachbarschaftshilfe haben Rainer Walter von den Heimatfreunden Malsch zu markanten, historischen Bildern von Malsch für ein Memory-Spiel und ein Puzzle angesprochen. Gemeinsam haben sie unter großem Zeitaufwand aus dem Bilder- und Dokumentenarchiv Fotos ausgewählt.

 

Das Archiv der Heimatfreunde Malsch enthält mehr als 4000 Malscher Fotos und Dokumente. Die selektierten Aufnahmen wurden mit Hilfe eines Verlages dazu verwendet, ein Memory-Spiel und zwei Puzzle herzustellen und diese für die Betreuung von an Demenz Erkrankten zur Verfügung zu stellen.

Die Kirchliche Sozialstation Malsch e.V. bietet – finanziell unterstützt durch das Land Baden-Württemberg und den Landkreis Karlsruhe - mittlerweile an vier Wochentagen und an einem Samstag im Monat Betreuungsgruppen für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz an. Den Teilnehmenden wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. Spiele, Basteln, Bewegung und gemeinsame Mahlzeiten sollen Urlaub vom Alltag ermöglichen und den pflegenden Angehörigen eine kleine Auszeit.

 

Demenz ist ein Abbauprozess im Gehirn, der verschiedene Ursachen haben kann. Er führt zunächst zum Abbau des Kurzzeitgedächtnisses, wobei das Gegenwärtige, Alltägliche vergessen wird, der Kranke sich nichts mehr merken kann. Das führt soweit, dass auch das Langzeitgedächtnis immer mehr in Mitleidenschaft gezogen wird. Erinnerungslücken können – zumindest zeitweise – durch verschiedene Impulse (Musik, Bilder, Gegenstände, Gerüche) geschlossen werden.

So durften bei einer Musiktherapiestunde demente Menschen Lieder vorschlagen, die sie singen wollten. Eine Dame wollte das Lied „Mein Papagei frisst keine harten Eier“ singen. Sie sang dann ganz eifrig mit und unterhielt sich anschließend mit ihrer Nachbarin. Eine andere freute sich über „eine glückliche Spanne Zeit“.

Aus diesen Gründen unterstützen die Mitglieder der Heimatfreunde Malsch dieses besondere Projekt. Sie hoffen, dass die damit spielenden Menschen „eine glückliche Spanne Zeit“ erleben und bei ihnen Erinnerungen an ihr Leben in Malsch viele Gesprächsanlässe bieten.

Die Spiele sollen auch anderen Institutionen in Malsch zugänglich gemacht werden, z.B. den anderen Pflegediensten, den Pflegeheimen, dem Ökumenischen Hospiz-Dienst, aber auch allen Interessierten, die ältere Menschen/Angehörige zu Hause betreuen.

Die Motive der Spiele sind durch ihre Größe leicht erkennbar, was auch bei nachlassender Sehkraft hilfreich ist. Die Anzahl der Karten bzw. Puzzleteile kann variiert werden, so dass auch immer ein Erfolgserlebnis erzielt, das Selbstwertgefühl gestärkt werden kann.

 

Das Malsche Memo- Spiel kann für 18 € bestellt werden, bei Rainer Walter Tel. 07246 30252 oder Mail: walter.rainer@arcor.de