Musiker

Musik spielte in Malsch schon immer eine sehr große Rolle. Fast keine Wirtschaft in der nicht musiziert wurde. Es gab sehr viele Bands und Einzelmusiker. Wir würden uns freuen wenn Sie dazu beitragen könnten die Seite zu komplettieren. Die Nummerierung ist keine Wertung, sie soll die Zuordnung der Kommentare erleichtern. Unten steht ein Kommentarfeld zur Verfügung, oder mail: guenterheiberger@gmail.com. Danke.


Bands alle Bilder mit Klick vergrößern

1.) Storchentrio

V.l.n.r.: Josef Rieger, Josef Peritsch, Arnold Barbon

 

Alle Bilder mit Klick vergrößern.


2.) Band ????

In der Wirtschaft "Sternen".

An der Handharmonika: Josef Fauth (dä Kipper).

Wohnte im Gässle zum Baustoff-Kunz. War von Beruf Straßenwärter und im Nebenberuf Schuster.

Am Saxophon "Franzl Wilfinger".


3.) the Swing band

Mit Klick vergrößern
Mit Klick vergrößern

Im Theresienhaus 1959:

Hier kenne ich nur den Schlagzeuger,

Josef Balzer (Herichsweiss).

Ebenfalls ein Unvergesslicher aus meinen früheren Musikerjahren.


4.) KuDi's

Kurt Kistner & Dieter Karl-Huber
Kurt Kistner & Dieter Karl-Huber

Text aus der CD "Versucht mich nicht zu ändern"

 

Im August, anno domini 1987, trafen sich nach ausgedehnten und ergiebigen Stunden auf einem sehr erquicklichen Straßenfest die beiden Malscher Kurt Kistner und Dieter Karl-Huber zum fröhlichen Abschiedstrunk bei einem hiesigen Freund. Als ihn die Trauer übermannte, packte Kurt (genannte "Pfulle") seine unvermeidliche Gitarre aus, um seinen "Weltschmerz" auch gesanglich Ausdruck zu verleihen und "rein zufällig" hatte "Schlötzler" Dieter seine Mundharmonika in der Tasche. Dieser glückliche Umstand vereinte die beiden dann auch als Duo musikalisch bis in die Morgenstunden. Mit ca. 16-22 Bierchen in der Birne fanden die DREI die BEIDEN "affenstark", ergo beschloss man zukünftig bei Kneipenabenden und Faschingsveranstaltungen gleiches zu tun. Und siehe da... bald stellten sich auch die ersten Erfolge ein.

 1989 machten die beiden dann unter der gekonnten Obhut ihres befreundeten Musikproduzenten Steffen Müller die erste Kassette, die den KuDi's regional einen schönen Erfolg bescherte.

 Mit eigen Liedern aus ihrer "Gesangskiste" des Frohsinns, der Kritik und der Besinnlichkeit hatten sie, wie es sich gehört, auch neben "Flops", meist jedoch das Glück in vielen Auftritten ihr Publikum begeistern zu dürfen.


5.) The Swingers

The Swingers
The Swingers

Ca. 1975 in der Wirtschaft Eintracht. Links Bernd Gräßer, rechts Hand Bodzet.


6.) Trio Tornado

In der Wirtschaft Deutscher Kaiser.

v.l. Gerhard Halfinger, Wolfgang Steinmeier, an der Klarinette: Henry Meyer. War lange Vorstand bei der Feuerwehrkapelle und Filialleiter in der Kaufstätte.

7.) Tanzkapelle Tornado

Hilmar Clemens (Klavier Akkordeon) - Karl Weishaupt (Akkordeon) - Karl Kassel (Trompete) - Karl Wolf (Schlagzeug) - Walter Wilfinger (Trompete) - Ludwig Kastner (Akkordeon Klarinette)
Hilmar Clemens (Klavier Akkordeon) - Karl Weishaupt (Akkordeon) - Karl Kassel (Trompete) - Karl Wolf (Schlagzeug) - Walter Wilfinger (Trompete) - Ludwig Kastner (Akkordeon Klarinette)

Text von Mario Weishaupt

Mein Vater (Karl Weishaupt) war von Beginn an Mitglied. Gegründet wurde die Kapelle ca. 1946 von Ludwig Kastner. Die Besetzung wechselte ab und zu, deshalb sind mehrere Aufnahmen beigefügt und die Musiker von links nach rechts jeweils benannt. In der Anfangszeit spielte auch Frau Romy Essig als Violinistin mit. Leider habe ich von ihr kein Foto zur Verfügung. Vielleicht hat ja jemand eine entsprechende Aufnahme von ihr. Meines Wissens spielte Tornado bis in die späten 50-er / frühen 60-er Jahre in dieser Zusammensetzung.

Das Repertoire von Tornado reichte von Stimmungs- und Tanzmusik bis hin zu den damaligen Neuheiten wie Cha Cha Cha und Rock’n Roll. Ein alteingesessener Mälscher bezeichnete diese modernen Hits als „Nawwelreiber“. Die Musiker störte dies jedoch nicht im geringsten! Für einige der amerikanischen Titel wurden Ihnen von Soldaten der US Armee Notenhefte geschenkt. GI’s waren oft bei Ihren Auftritten dabei. Als Beispiel dafür habe ich ein Titelblatt angehängt. Als Abschluss sehen Sie ein Notenblatt der Kapelle, das noch den Schriftzug von Ludwig Kaster trägt (ganz oben rechts). Der Schlager stammt aus dem Jahr 1940.


8.) Klepperles Kapelle

In der Wirtschaft Schwanen
In der Wirtschaft Schwanen

v.l. Alo Lang, Fischer Kurt, Späth Erwin, Kiefer Otto, Balzer Willi


9.) Name???

In der Wirtschaft Rebstock, 1953. 

v.l. Paul Günther und Hugo Bernhard

Hugo Bernhard und Bernhard Steinhilber 1953


10.) Name???

In der Wirtschaft Sternen.

In der Wirtschaft Sternen: An der Handharmonika: Josef Fauth (wie in Bild Nr. 2 beschrieben). Man beachte die Verzierungen an der "Quetschkommode", gleich wie bei

Bild Nr. 2.

An der Posaune ebenfalls ein alter, lieber und unvergesslicher Musikkamerad "Alo" Alfons Lang.

Schön war die Zeit !!!


11.) Name???

Links an der Handharmonika: Gerhard Reiter

Rechts am Akkordeon: Peter Kunz (zuletzt wohnhaft in Sulzbach).

Müsste im Prinz Eugen gewesen sein bzw. im ehem. Clubhaus des FV Malsch, man beachte die Tafel im Hintergrund.


12.) Bergwaldecho

Vermutlich vor dem Marienhaus.

Harmonika: Otto Kiefer

Klarinette: Willi Balzer


Einzelmusiker

Karl Kunz
Karl Kunz

Karl Kunz

Ist das "Bischeffel's Karl" geb. 20.10.1896, ges. 1958. Schnapsbrenner Schwiegervater von Schnapsbrenner Nack? Stifter von drei Wegkreuzen.

 

Unten Kommentierfeld. Danke.


Kurt Kistner

Beim Heimatabend des CulturClubMalsch 2013
Beim Heimatabend des CulturClubMalsch 2013

Pfulle, KuKi,

Mitglied der Band KuKi's


Wir würden uns freuen wenn Sie Namen, Daten oder sonstiges uns mitteilen würden.

Die Nummerierung ist keine Wertung, sie soll die Zuordnung der Kommentare erleichtern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Lumpp Robert (Samstag, 27 Januar 2018 14:50)

    Hallo, ich habe erkannt:
    Klepperleskapelle: v.l. Alo Lang, Fischer Kurt, Späth Erwin, Kiefer Otto, Balzer Willi
    Name???: v.l. Reiter Gerhard, Name nicht bekannt, Kunz Peter

    Super gemacht!
    Gruß

  • #2

    Günter Heiberger (Samstag, 27 Januar 2018 16:10)

    Danke, Habs in den Klepperleskapelle eingetragen.

    Aber welche 3er Gruppe Band? ist gemeint die Band mit Schlagzeug oder das Farbbild mit 2 Harmonikas?

  • #3

    Margareta Rahner (Samstag, 27 Januar 2018 22:53)

    Die 3 Musiker auf dem ersten Foto heissen:
    V.l.n.r.: Josef Rieger, Josef Peritsch, Arnold Barbon
    Sie nannten sich: Storchentrio

  • #4

    Hubert Kunz (Donnerstag, 08 Februar 2018 20:16)

    Bild Nr. 2 " Im Sternen".
    An der Handharmonika :
    Josef Fauth (dä Kipper).
    Wohnte im Gässle zum Baustoff-Kunz. War von Beruf Straßenwärter und im Nebenberuf Schuster.
    Am Saxophon mein lieber alter und hoch verehrter alter Musikkamerad "Franzl Wilfinger".

  • #5

    Hubert Kunz (Donnerstag, 08 Februar 2018 20:25)

    Bild Nr. 6
    Trio Tornado:
    An der Klarinette: Henry Meyer,(Schreibweise Nachname). War lange Vorstand bei der Feuerwehrkapelle und Filialleiter in der Kaufstätte. Als "Knaddele" kenne ich ihn nicht, habe ich noch nie gehört, vermute hier liegt eine Verwechslung vor.

  • #6

    Hubert Kunz (Donnerstag, 08 Februar 2018 20:33)

    Bild Nr. 10
    In der Wirtschaft Sternen:
    An der Handharmonika: Josef Fauth (wie in Bild Nr. 2 beschrieben).
    Man beachte die Verzierungen an der "Quetschkommode", gleich wie bei
    Bild Nr. 2.
    An der Posaune ebenfalls ein alter, lieber und unvergesslicher Musikkamerad
    " Alo" Alfons Lang.
    Schön war die Zeit !!!

  • #7

    Hubert Kunz (Donnerstag, 08 Februar 2018 20:40)

    Bild Nr. 3
    the Swing Band, im Theresienhaus 1959:
    Hier kenne ich nur den Schlagzeuger,
    Josef Balzer (Herichsweiss).
    Ebenfalls ein Unvergesslicher aus meinen früheren Musikerjahren.
    Tja !

  • #8

    Hubert Kunz (Donnerstag, 08 Februar 2018 20:52)

    Bild Nr. 11
    Name:
    Links an der Handharmonika: Gerhard Reiter
    Rechts am Akkordeon: Peter Kunz (zuletzt wohnhaft in Sulzbach).
    Müsste im Prinz Eugen gewesen sein bzw. im ehem. Clubhaus des FV Malsch, man beachte die Tafel im Hintergrund.

  • #9

    Günter Heiberger Heimatfreundeteam (Freitag, 09 Februar 2018 07:28)

    Hallo Herr Kunz, allerherzlichsten Dank für Ihre Kommentare. Habe sie eingetragen.