Bürgermeister von Malsch

Die Herren vom Rathaus

Von Franz Kastner, aus dem Buch Malscher Leben von Wilhelm Wildemann S. 254

Von Bürgermeistern, Stabhaltern, Kellern und Schultheisen

Das erste Rathaus von Malsch
Das erste Rathaus von Malsch, stand schräg gegenüber Emil Kunz - Richtung Mühlenplatz

Bis Ausgang des 17. Jahrhunderts ist in den alten Berichten vorwiegend von den Schultheisen und Kellern die Rede. (Der Name Keller leitet sich ab von den großen Scheunen und Kellergebäuden, in welchem der „Keller“ den abgelieferten Zehnt bis zum Abtransport einlagerte.) Jahrhundertelang war die Herrschaft über das Dorf zweigeteilt: Das Kloster Herrenalb war der Dorfherr, der Markgraf war der Schirmherr. Deshalb waren immer zwei Vertreter der Obrigkeit in Malsch ansässig: Der Schultheis als Vertreter des Markgrafen stand die hohe Gerichtsbarkeit zu, die Einberufung des Kriegsdienstes, die Schatzung – eine Art Wehrsteuer –, der Zoll und andere Abgaben. Der Dorfherr dagegen hatte die Beet – eine Art Grundsteuer –, vielerlei Zehnt und die Fronen zu beanspruchen. Schultheis und Keller wachten eifersüchtig über die jeweiligen Rechte – und ihr eigenes Ansehen. Daraus entstanden vielerlei Streitfälle, nicht nur im Ort, sondern auch zwischen den badischen Markgrafen und den württembergischen Herzögen. Sie sind als der „Malscher Händel“ in die Geschichte eingegangen.

Rechts, das alte Rathaus, am heutigen Standort.
Rechts, das alte Rathaus, am heutigen Standort.

Als der Markgraf von Baden und der Herzog von Württemberg 1604 ihre Dörfer Malsch und Altensteig austauschten und Malsch dadurch wieder badisch wurde, tauchte neben den Schultheisen auch die Stabhalter auf und lösten erstere schließlich 1690 mit Thomas Belzer ganz ab. Sie gingen als (Gerichts)stabhalter aus den Gerichtsleuten hervor und stammten alle aus Malsch  1810-1832 führte sie den Titel „Vögte“. Schon zu jenen Zeiten gab es neben den Schultheisen und Keller auch schon Bürgermeister, und davon gleich zwei. Sie führten das Rechnungswesen der Gemeinde und wurden je aus den 12 Gerichtsleuten einerseits und „der Gemeinde“ anderseits gewählt. Mit der großherzoglichen Gemeindeordnung von 1832 erhielten die Bürgermeister, jetzt als Einzelperson, ihre jetzige Amtsstellung.

Heutiges Rathaus mit Erweiterungsbau, fotografiert 2017.
Heutiges Rathaus mit Erweiterungsbau, fotografiert 2017.

Die Rathäuser

Das ganz alte Rathaus, das in der Nähe des heutigen Mühlenplatz stand, wurde 1774 für 334 Gulden an den Mauermeister Josef Kretz verkauft. Die Gemeinde kaufte vom badischen Fiskus für 4550 Gulden das herrenalbische Amtkellereigebäude und baute 1776 auf den Grundmauern der alte Klosterkellerei ihre neue Kellerei. (Damals Name für Rathaus). Das ist der ältere Teil des heutigen Rathauses.

1910 gab es einen größeren Brand im Haus. Bis 1935 war auch die Sparkasse im Rathaus. Ab 1939 wurde das Rathaus umgebaut.

1991 wurde der Grundstein für den "neuen" Anbau gelegt. Damals musste die Wirtschaft "Hirsch",  das Haus Huck und das kleine Lager der Firma Schäuble/Bertsch dem Neubau weichen.


Bürgermeister chronologisch aufgelistet. Alle Bilder mit Klick vergrößern.

Schultheißen, aus 900 Jahre Malsch, Jubiläumsschrift

1439-1449 Der Werntrudenhans

1449-1469 Hans Becker I

1470          Wagners Kunz

1472          Nikolaus Spitzbart, wurde ermordet. (B. Schwarz S. 9)

1473-1480 Erhard Stupp

1480-1495 Endris Frauenlob

1495          Hans Becker II

1497          Hans Lutz

1501          Martin Becker

1508-1509 Schultissen Hans

1509-1515 Hans Schefflenz

1515-1521 Bernhard Wirt

1521-1523 Ellen Berth. Bernhard

1523-1525 Hans Schmitt

1525-1527 Melchior Seyfried

1527-1531 Urban Koch

1531-1542 Wolf Ryd

1542          Mathis Lur (Lauer)

1544         Hans Zagolf

1556          Antony Knörr

1559          Cyriak Bechler

1564          Martin Bernhauer

1583-1590 Jacob Lumpp

1590-1596 Hans Jakob Harneck

1596-1600 Friedrich Frauenlob

1601-1610 Hans Jakob Hornegger

1639          Peter Har(r)and(t)

1649          Joh. Ch. Hopfenstock

1652-1656 Martin Bechler

1656-1670 Philipp Hopfenstock

1670-1690 Christian Binninger

1690-1700 Hansjörg Henkenschuh (Bauer)

1700-1730 Michel Gräßer (Bäckermeister)

1730-1745 Hansjörg Leykauff (Bauer)

1745-1764 Johannes Crafft (obere Ölmühle)

1764-1772 Philipp Gräßer (Bauer)

1772-1775 Franz Mayer (Wundarzt)

1775-1783 Johannes Kastner (Sternenwirt)

1783-1810 Kaspar Bader (Bauer)

1810-1813 Johann Georg Bullinger (Bauer)

1813-1814 Johannes Kastner (Bauer)

1814-1832 Kaspar Bader (Bauer)

Bürgermeister

1832-1839 Peter Kastner

1839-1844 Bader

Peter Kastner
Peter Kastner

Peter Kastner von 27. August 1844 bis 21. Mai 1864

Andreas Neukert
Andreas Neukert

Andreas Neukert von 22. Mai 1864 bis Mai 1871

Jsaias Kastner
Jsaias Kastner

Jsaias Kastner von Mai 1871 bis Januar 1872

Ludwig Mayer
Ludwig Mayer

Ludwig Mayer von Januar 1874 bis 1877 und von 1887 bis 1890

Anselm Kunz von 1877 bis 1887

Peter Rastetter
Peter Rastetter

Peter Rastetter von 1890 bis 01. April 1896

1878 Vorstand Männergesangsverein "Konkordia 1878"

Karl Deubel
Karl Deubel

Karl Deubel von 12. Mai 1896 bis 12. Mai 1920

*???? - †?????

SPD

Franz Belzer
Franz Belzer

Franz Belzer von 23. Oktober 1920 bis 09. November 1929

 

Arbeitersekretär, Zentrumspartei

Karl Bechler
Karl Bechler

Karl Bechler von 1930 bis 1934

 

Landwirt, Zentrumspartei, Besitzer vom Schafhof

Edmund Lumpp
Edmund Lumpp

Edmund Lumpp von 19. Februar 1934 bis 15. Oktober 1935

 

Eingesetzt, Mitglied der NSDAP, Landwirt aus Ettlingenweier

Georg Hornberger
Georg Hornberger

Georg Hornberger von 16. Oktober 1935 bis 01. Januar 1944 

*1903 - †1945 gefallen

SA Mitglied, Ortsgruppenleiter der NSDAP, Verwaltungsangestellter

Adolf Reiß
Adolf Reiß

Adolf Reiß von 02. Januar 1944 bis 10. April 1945

 

Hauptlehrer, Mitglied der NSDAP

Theodor Deubel
Theodor Deubel

Theodor Deubel von 01. August 1945 bis 14. April 1946

*1898 - †1976

Eingesetzt, Schlosser, KPD Kommunist

Franz Karl Kastner
Franz Karl Kastner

Franz Karl Kastner von 15. April 1946 bis 26. Februar 1948

*01. November 1883 - †04. Februar 1964

CDU, Küfermeister

Adolf Bechler
Adolf Bechler

Adolf Bechler von 03. März 1948 bis 06. März 1956

*07. Februar 1898 - †06. März 19564

SPD

Johann Maier
Johann Maier

Johann Maier von 25. Juli 1956 bis 31. März 1964

*01. Juni 1901 - †???

Aus einer Schwetzinger Mauererfamilie stammend, Beamte

1964 Verdienstkreuz am Bande

Franz Hirth
Franz Hirth

Franz Hirth von 01. April 1964 bis 31. Oktober 1982

*27. Juli 1915 - †02. Mai 1987

SPD

1970 die Verleihung der Bundesverdienstmedaille

Ehrenbürger seit 11.12.1983

Großer persönlicher Einsatz bei der Dorfentwicklung

 

Zur ausführlichen Dokumentation

Dieter Süss
Dieter Süss

Dieter Süss von 01. November 1982 bis 2005

*22. Juli 1937 Karlsruhe - †11. Juli 2006 Malsch

SPD

Ehrenbürger seit 20.01.2006

 

Entwicklung/Erstellung eines Flächennutzungsplanes, damit verbunden die Ausweisung von Neubaugebieten und eines großen Industriegebietes.


Elmar Himmel
Elmar Himmel

Elmar Himmel von 01. August 2005 aktuell

*1968

 

 

SPD, Diplomverwaltungswirt, Jurist und Politologe aus Achern

Wahlergebnisse 1928 - 1930 - 1932
Wahlergebnisse Reichtagswahlen 1928 - 1930 - 1932, mit Klick vergrößern.